Kein Schwimmtraining bis zum Ende der Sommerferien

Der Schwimmverein Bad Lippspringe e.V. und die DLRG Bad Lippspringe
e.V. geben bekannt, dass aufgrund der aktuell gültigen Bestimmungen der
Bundes- und Landesregierung der Trainingsbetrieb im MZG Therapiezentrum
und im Hallenbad der Westfalen-Therme in beiden Vereinen bis zum Ende
der Sommerferien ausfällt.

Aktuell ist es beiden Vereinen leider nicht möglich, ihren Trainingsbetrieb wie gewohnt stattfinden zulassen. Dieses hat zwei Gründe:

  • Ohne massive Umstrukturierung des Trainingsbetriebes zur
    Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus und zum Schutz unserer Trainingsteilnehmenden und Ausbildenden können wir in der aktuellen Situation keinen sicheren Trainingsbetrieb gewährleisten.
  • Schwimmsport war schon immer ein Sport mit vielen Körperkontakten. Gerade in der Anfängerschwimmausbildung ist dieser unerlässlich und gibt den Teilnehmenden die nötige Sicherheit.

Aber auch nach der Anfängerschwimmausbildung geht es nicht ohne Körperkontakte. Das Erlernen, Trainieren und Verbessern von Schwimmstilen ohne Körperkontakt stellt beide Vereine aktuell vor große Herausforderungen und bedarf der Erarbeitung umfangreicher Ausbildungskonzepte, welche aufgrund des hohen Sicherheitsgedanken mit Blick auf den Ertrinkungstod wohl überlegt und erarbeitet werden müssen. Da beide Vereine ausschließlich ehrenamtlich und in ihrer Freizeit aktiv sind, dauert es seine Zeit, bis diese Konzepte erarbeitet sind und umgesetzt werden können. Ein weiteres großes Problem ist das Nichtbenutzen der Duschen und Umkleiden.

Gerade die Duschen sind im Bereich der Anfängerschwimmausbildung fester Bestandteil der Ausbildungskonzepte und nicht ohne weiteres zu ersetzen, von den Umkleidemöglichkeiten ganz zu schweigen.

Beide Vereine werden die Zeit bis zum Ende der Sommerferien nutzen, um entsprechende Trainingskonzepte zu entwickeln und hoffen, dass der Trainingsbetrieb nach den Sommerferien wieder ganz normal stattfinden kann.

Kommentare sind deaktiviert.