Sprintercup rekordverdächtig

| Keine Kommentare

Der Sprintercup wächst und wächst. 16 auswärtige Schwimmvereine hatten sich angemeldet und alle erschienen, um an den Wettkämpfen am 16. und 17. Juni 2001 im Freibad Bad Lippspringe teilzunehmen. Fü den ausrichtenden Schwimmverein Bad Lippspringe eine erfreuliche Bestätigung der jahrelangen kontinuierlichen Vereinsarbeit.
So stellte auch die Organisation keine Probleme dar. Unterkunft und Verpflegung der 515 meist Jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer war an beiden Tagen sicher gewährleistet und auch die vielen Zuschauer erfreuten sich bei Kaffee, Kuchen, Grillfleisch und Getränken an den sportlichen Leistungen. 2210 Einzelstarts wurden an beiden Tagen durchgeführt, die weiteste Anreise hatte wieder einmal der SV Lindenau aus Leipzig gern auf sich genommen. Privat und beruflich geknüpfte Kontakte führten zur erstmaligen Teilnahme des SV Lindenberg aus dem Allgäu in der Nähe vom Bodensee. Auch die Bayern haben ihre Teilnahme beim Jubiläums-Sprintercup im nächsten Jahr bereits zugesagt, der dann zum 20. Mal stattfindet. Erfreulich beim diesjährigen 19. auch das mitspielende Wetter. Bei angenehmen Temperaturen konnten einige kurze Schauer und das Gewitter bei der abschließenden Siegerehrung die Freude über den gelungenen Wettkampf nicht trüben.

Zur sportlichen Seite: Nach mehrfach wechselnder Führung an beiden Wettkampftagen konnte sich am Ende der 1. Paderborner SV (850 P.) mit dem hauchdünnen Vorsprung von nur 5 Punkten vor der TG Ennigloh (845 P.) durchsetzen. Auf Platz 3 Gastgeber SV Bad Lippspringe (611 P.), 4. SV Lindenau (426 P.), 5. SSC Schloß Holte (382 P.), 6. SC Herford (330 P.), 7. Wiedenbrücker TV (326 P.), 8. TV Lindenberg (266 P.), 9. SV Halle (264 P.), 10. TuS Helpup (214 P.), 11. HLC Höxter (160 P.), 12. TG Schötmar (70 P.), 13. TVE Bad Salzuflen (61 P.), 14. SV Neptun Neheim-Hüsten (41 P.), 15. SC Extertal (36. P.), 16. TuS Brake (7 P.). Die Staffelwettkämpfe der Bad Lippspringer Vereine entschied der DLRG für sich. Auf Platz 2 der Schwimmverein vor DLRG 2. Beim Bananenrennen hatte der SV Lindenau die Nase vorn vor einer gemischten Mannschaft DLRG/SV Bad Lippspringe.

Im Anschluß an die Wettkämpfe gab es noch eine besondere Ehrung von Seiten des Schwimmverbandes Ostwestfalen-Lippe. Geehrt wurde eine Frau, welche die sportlichen Geschicke des Vereins seit mehr als 20 Jahren leitet. Die Rede ist von Elisabeth Willeke. Die Fachwartin für Babyschwimmen und Kleinkinderschwimmen bekam die Ehrung als Anerkennung für außergewöhnliche Leistungen im Bereich ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, wie es in der offiziellen Mitteilung heißt. Diese wenigen Worte beschreiben ein sehr weites Spektrum der Vereinsarbeit, die hier nur in Bruchstücken genannt werden kann. Als Gründungsmitglied und sportliche Leiterin koordiniert Elisabeth Willeke sicher und souverän Termine, Wettkämpfe, Sitzungen und all die anderen Belange eines Vereins, der seit nunmehr 22 Jahren eigenständig besteht und deren Mitgliederzahl auf die 900 zusteuert. Das beständige Wachstum ist unter anderem auch auf ihre Tätigkeit zurückzuführen. Die Ehrung nahm Burkhard Schröder vor, der Vorsitzende des Schwimmverbandes Ostwestfalen-Lippe. Er überreichte Elisabeth Willeke die Silberne Verbandsehrennadel sowie die Urkunde und einen Blumenstrauß. In einer kurzen Dankesrede erwähnte die Geehrte besonders die vielen anderen ehrenamtlichen Helfer und Eltern, die für einen reibungslosen Ablauf des Sprintercups sorgten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hi friend, its seems that your site/server can't reach sweetCaptcha.com,
please ask your hosting provider to open your site to http://www.sweetCaptcha.com:80 in order for the sweetCaptcha get its security, language and design settings.
Thank you,
sweetCaptcha Support Team.

Details